79. Reisetag - 9.12.08

Heute Morgen haben wir nochmals eine andere Erscheinungsweise des vulkanisch aktiveren Gebiets hier in Neuseeland ausgetestet – die Hot Water Beach. An diesem Strand kann man sich mit Schaufeln Löcher in den Sand buddeln, welche sich dann mit heissem (!!!) Wasser füllen. Somit schaufelt man sich seinen privaten Hot Pool. Wem es zu heiss wird, der kühlt sich im nahen Meer etwas ab.

 

Leider war bei uns der Wellengang zu stark, so dass unser Pool, kaum hatte Thomas ihn gebuddelt, wieder zugespühlt wurde. Aber es war trotzdem ganz lustig und vor allem recht eindrücklich, wie heiss (echt wahr, kein Scherz!!!) das Wasser wenige Zentimeter unter dem Sand ist. Da kann es schon vorkommen, dass man mit einem Hechtsprung wieder aus seinem Löchlein springt! J

 

Genau an dieser Stelle brauchte man nicht einmal mit dem Spaten zu graben um an heiss Wasser zu kommen...

Genau an dieser Stelle brauchte man nicht einmal mit dem Spaten zu graben um an heiss Wasser zu kommen...

Leider war uns das Wetter heute nicht hold – an der Ostküste der Coromandel-Halbinsel regnete es ziemlich. Also haben wir uns entschieden, via Westküste nach Auckland und darüber hinaus in den Norden zur Bay of Island zu fahren. Dort soll das Wetter besser sein. Und wirklich – schon nach den Coromandel Ranges besserte es. Jetzt hoffen wir, dass sich dieser Trend fortsetzt und wir morgen bei unserer Bootstour durch die Bay of Island so richtig prächtiges Wetter haben, wenn wir die Villen der reichen Aucklander auf den Privatinselchen vom Wasser her bestaunen J

Hinterlasse eine Antwort