Archiv für die Kategorie ‘Dubai’

93. Reisetag - 23.12.08

Dienstag, 23. Dezember 2008

 

Heute gilt es ernst – wir kommen zurück! Nach Ausschlafen und Koffer packen haben wir uns auf den Weg zum Flughafen gemacht, wo wir jetzt auf’s Boarden warten. Irgendwie können wir uns die Kälte noch gar nicht so vorstellen…. J

Für alle, die nicht mehr wissen, wie wir aussehen... :-) Oben Australien, Mitte Neuseeland und unten Fiji. All das haben wir ganz schnell in wärmere Kleidungsstücke getauscht und geniessen jetzt unseren Schwedenofen!

Für alle, die nicht mehr wissen, wie wir aussehen... :-) Oben Australien, Mitte Neuseeland und unten Fiji. All das haben wir ganz schnell in wärmere Kleidungsstücke getauscht und geniessen jetzt unseren Schwedenofen!

92. Reisetag - 22.12.08

Dienstag, 23. Dezember 2008

 

Der Tag begann mit einem mega Zmorge-Buffet im Hotel. Wow – da ist man satt und hat noch nicht von allem probiert! Fast wie im Paradies… J

Auf einer Stadtrundfahrt haben wir dann das neue Dubai besichtigt. Angefangen beim berühmten Burj Al Arab sind wir dem Meer entlang Richtung der ersten Palmeninsel gefahren. Der ganze Strand gehört der herrschenden Familie, die das Exklusivrecht hat, sich an den Strandabschnitten ihre Sommervillen zu bauen. Nette kleine Häuschen… ;-) Frau vom Schaich hat sogar ihre eigenen Palmeninsel! Sieht fast ein Bisschen aus wie in Fiji.

Das berühmte 7-Sterne-Hotel links, der höchste Turm der Welt rechts und davor die künstlich erstellte Privatinsel der Frau des Schaichs. Man kann es kaum fassen, was alles in die Wüste gebaut wird.

Das berühmte 7-Sterne-Hotel links, der höchste Turm der Welt rechts und davor die künstlich erstellte Privatinsel der Frau des Schaichs. Man kann es kaum fassen, was alles in die Wüste gebaut wird.

Dann sind wir auf einer sechsspurigen Autobahn zu The Palm Jumeirah gefahren und haben die „Insel“ erkundet. Nur ein paar Eindrücke um diesem Baugigantismus irgendwie etwas Fassbares zu geben: Auf dem Palmenstamm rechts sind wir durch 36 Hochhäuser mit Wohnungen gefahren (auf einer mehrspurigen Strasse, versteht sich), die in 3 Jahren gebaut wurden. Bei den Palmwedeln hat es kleinere Häuser und dann einen Tunnel unterm Meer durch zum Schutzwall der Palme, auf dem ebenfalls Gebäude gebaut werden. Dort allerdings keine Wohnungen sondern nur Hotels. Wir haben dann das neu eröffneten Hotel Atlantis besichtigt, welches in der „Eingangshalle“ ein riesiges Aquarium beherrbergt. Ein weiterer einfach nicht fassbarer Stopp war das Verkaufsbüro von Dubailand. Das ist ein Projekt, doppelt so gross wie Disneyland. Mit allem was man sich auch nur in den kühnsten Träumen vorstellen kann. Las Vegas wird nachgebaut (die Hauptstrasse), es gibt gigantische Europaparks, Golfplätze, ein Resort das in Dünen gebaut wird, riesige Wasserparks, eine Sport-Welt (sie möchten gerne einmal die olympischen Spiele hier in Dubai haben) und, und, und. Hier gilt wirklich „Nichts ist unmöglich“. Irgendwie macht einem das auch recht nachdenklich.

Dann sind wir weiter zum Gold- und Diamantenmarkt um ab den Preisen der Ohrringe schon fast Atemnot zu kriegen… was kostet denn das Collier und der Ring dazu??? Zum Abschluss der Tour ging es zum höchsten Turm der Welt (Burj Dubai) der mit 808 Metern der höchste Turm bleibt, bis das neue Projekt (Baustart bereits erfolgt) mit rund 1000 Metern ihn vom Guiness-Buch-Sockel stossen wird.

Was alt aussieht muss dies nicht unbedingt sein... Vom Hotel vor dem Burj Dubai, das ganz auf Alt gestaltet wurde, hat man einen guten Blick auf das imposante Bauwerk des 808 Meter hohen Burj Dubai

Was alt aussieht muss dies nicht unbedingt sein... Vom Hotel vor dem Burj Dubai, das ganz auf Alt gestaltet wurde, hat man einen guten Blick auf das imposante Bauwerk des 808 Meter hohen Burj Dubai

Um dies allem noch die Krone aufzusetzen sind wir zur Mall of the Emirates gefahren, um ein weiteres Shoppingcenter anzusehen, das alles beherbergt was man bei uns in einer Stadt findet (Spielsalon, Restis, jede Menge Läden). Und es hat sogar eine Skipiste dort drin!!! Nicht von dieser Welt, oder?

Den Abschluss von unserem Aufenthalt haben wir dann mit einem feinen Nachtessen im Drehrestaurant mit Aussicht über die Lichter der Stadt genossen.

 

91. Reisetag - 21.12.08

Sonntag, 21. Dezember 2008

Nach dem Frühstück tauchte unter uns das Lichtermeer von Dubai auf. Es ist unglaublich, was hier alles extrem beleuchtet wird! Und der Flughafen ist einfach riesig. Zuerst haben wir eine kleine Flughafenrundfahrt mit dem Flieger gemacht, bis wir an unserem Gate waren. Dann haben wir noch eine kleine Flughafenwanderung angehängt bis wir bei unseren Koffern waren. Das alles durch eine riesen Halle die sehr schön gemacht ist.

 

Wir haben dann zuerst einmal geduscht und die Aussicht vom Hotelzimmer auf den Creek und das gegenüberliegende Hochhausviertel genossen, das von der aufgehenden Sonne so richtig goldig angestrahlt wurde.

 

Sonnenaufgang über dem Creek in Dubai

Sonnenaufgang über dem Creek in Dubai

 

Und nach einer kleinen Erholphase geht es jetzt dann los, die Stadt zu erkunden. Danach werden wir den Pool testen und uns dann zum Gewürzmarkt und auf eine Creek-Rundfahrt mit Abendessen begeben. Da sind wir ja mal gespannt, was uns noch so alles erwartet.

…. Und wir haben uns die Füsse heiss gelaufen…. Zuerst vom Hotel zu einer Shopping Mall „in der Nähe“ um etwas kleines zu essen. Dann dem Creek entlang zurück zum Hotel. Unterwegs haben wir zugeschaut wie die traditionellen Dhow-Boote beladen werden. Das sind grosse Holzboote, die bis zum geht-nicht-mehr mit Fracht beladen werden. Schachtel um Schachtel und das alles von Hand. Männer tragen auch die grossen (Mehl-?) säcke auf den Schultern vom Lastwagen zum Boot. Das ist ein rechter Kontrast zum modernen Dubai mit den Wolkenkratzern.

 

Am Abend sind wir dann noch durch den Gewürz-Souk und einen Teil des Goldsouks gelaufen. Das sind entsprechende Märkte, zum Teil in engen Gassen, in denen es nur so von Leuten wimmelt.

 

Zum Abschluss des Tages haben wir auf einer Nachtessen-Fahrt auf dem Creek in einem dieser traditionellen Holzboote am Buffet eine grosse Auswahl von sehr feinen Speisen genossen.